Noch bis 31. Januar Mitgliederdaten melden

Mit der WLSB-Bestandserhebung werden einmal jährlich die Mitglieder aller WLSB-Vereine statistisch erfasst....

Weiterlesen
Das Waldhaus erstrahlt im neuen Glanz

Das Waldhaus in der Landessportschule Ruit ist wieder nutzbar. Nach 15 Monaten Umbauzeit, in denen das aus ...

Weiterlesen
Markus Graßmann wird neuer WLSB-Hauptgeschäftsführer

Markus Graßmann aus Ehningen bei Sindelfingen wird neuer Hauptgeschäftsführer des Württembergischen Landess...

Weiterlesen
Studie zur Entlastung von Vereinen erschienen

Der Normenkontrollrat Baden-Württemberg hat eine Studie zur „Entbürokratisierung bei Vereinen und Ehrenamt“...

Weiterlesen
Anmeldestart zum 13. Stuttgarter Rasentag

Die fachgerechte und ökonomische Pflege von Sportrasen erfordert mehr als einen grünen Daumen. Umfassendes ...

Weiterlesen
mein wlsb
wlsb infothek
wlsb newsletter
wlsb branchenbuch

Veranstaltungen

Alle weiteren Termine zu diesem Seminar im Überblick:

30.01. Sportheim des VfL Oberjettingen
WLSB-Infotour: Beleuchtung von Sportanlagen mit LED-Technik
13.02.
13. Stuttgarter Rasentag

Landessportschule Albstadt

Landessportschule Ruit

WLSB Sportstiftung

Markus Graßmann aus Ehningen bei Sindelfingen wird neuer Hauptgeschäftsführer des Württembergischen Landessportbundes (WLSB). Der 54-jährige Manager, ehrenamtliche Finanzvorstand des VfL Sindelfingen und langjährige Chef der Leichtathletik-Abteilung des VfL wird am 1. August 2020 die Nachfolge von Heinz Mörbe antreten. Dieser wird nach fast 22 Jahren im kommenden Sommer in den Ruhestand gehen. Graßmanns Ziel: „Die gesellschaftspolitische Bedeutung des Sports soll noch stärker in den Fokus rücken.“

Markus Graßmann ist Diplom-Betriebswirt und derzeit Gesellschafter und Mitglied der Geschäftsleitung eines erfolgreichen mittelständischen Beratungsunternehmens für öffentliche Verwaltungen und Wirtschaftsunternehmen. Von 1999 bis 2003 war er Senatsbeauftragter für Verwaltungsmodernisierung beim Regierenden Bürgermeister von Berlin und danach bis 2010 Chefberater beim Finanzsenator der Freien und Hansestadt Hamburg.

Darüber hinaus bringt Graßmann, der lange Zeit Leistungssportler in der Leichtathletik war, umfangreiche Erfahrungen im organisierten Sport mit. Als Abteilungsleiter hat er die Leichtathleten des VfL Sindelfingen zurück in die deutsche Spitze geführt und maßgeblich zu deren internationalen Erfolgen der letzten Jahre beigetragen. 2016 wechselte er als ehrenamtlicher Finanzvorstand in den Hauptverein, wo er zur erfolgreichen Entwicklung des drittgrößten Sportvereins in Württemberg mit seinen 28 Abteilungen beiträgt.

Als Hauptgeschäftsführer wird Markus Graßmann hauptamtlicher Ansprechpartner für die 61 Mitgliedsverbände und 24 Sportkreise im WLSB, dem derzeit etwa 5.700 Vereine und rund 2,05 Millionen Mitglieder angehören. Zudem ist er zuständig für die über 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der WLSB-Geschäftsstelle in Stuttgart und den beiden WLSB-Landessportschulen in Ostfildern-Ruit und Albstadt. Mit der Hauptgeschäftsführung des WLSB verbunden sind auch die Geschäftsführungen der WLSB-Service GmbH, der WLSB-Sportstiftung und der Betreibergesellschaft des „SpOrt Stuttgart“.

WLSB-Präsident Andreas Felchle zeigt sich mit der Entscheidung sehr zufrieden: „Es war nicht einfach, einen Nachfolger für Heinz Mörbe zu finden, der in 22 Jahren den WLSB zu einem modernen Dienstleistungsverband entwickelt hat. Daher bin ich sehr froh, mit Markus Graßmann eine erfahrene Führungskraft, einen politisch versierten Verwaltungsprofi und noch dazu einen kompetenten Vereinsmanager an die Seite zu bekommen. Markus Graßmann wird uns helfen, den WLSB auch in Zukunft erfolgreich aufzustellen und für die anstehenden gesellschaftlichen Herausforderungen fit zu machen. Das Präsidium und ich freuen uns auf eine hervorragende Zusammenarbeit.“

Markus Graßmann: „Ich danke dem Vorstand und dem Präsidium des WLSB für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Ich freue mich sehr auf die spannenden Aufgaben und ganz besonders auf die enge Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen und hauptamtlichen Kolleginnen und Kollegen in den Verbänden, Vereinen, Sportkreisen, in der Geschäftsstelle sowie in den Sportschulen des WLSB. Das Motto der neuen Imagekampagne der Spitzenverbände in Baden-Württemberg – „Mehr als Sport“ – gibt uns die Richtung vor: Wir werden noch stärker die gesellschaftspolitische Bedeutung des Sports in den Fokus unserer gemeinsamen Arbeit nehmen und diese Kernbotschaft aktiv nach außen tragen.“

Diese Zielsetzung bekräftigt WLSB-Präsident Andreas Felchle: „Sportvereine und Sportverbände sind wesentliche gesellschaftliche und gesellschaftspolitische Player, die auf vielen Feldern aktiv sind. Aber mittlerweile betrachten viele dieses breit gefächerte ehrenamtliche Engagement als Selbstverständlichkeit. Und das wirkt sich auch auf die gesellschaftliche und politische Unterstützung für den Sport aus.“

„Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“
Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.