Das neue Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg (BzG BW) ist seit Juli 2015 in Kraft. Für Bildungsmaßnahmen im Ehrenamt wurde zum 1. Januar 2016 eine zusätzliche Rechtsverordnung erlassen. Damit können in Zukunft auch ehrenamtlich tätige Trainer, Übungsleiter und Vereinsmanager bis zu fünf Tage Sonderurlaub im Jahr für Aus - und Fortbildungen beantragen. Bevor jedoch Bildungszeit gewährt werden kann, muss zunächst noch ein gesondertes Antragsverfahren für die Anerkennung von Bildungsträgern für ehrenamtliche Aus- und Weiterbildung beschlossen werden.

Aktuell stimmen sich der organisierte Sport, das zuständige Regierungspräsidium sowie das Ministerium für Wirtschaft und Finanzen ab, damit ein möglichst einfaches Verfahren zur Beantragung der Trägerschaft für die Verbände erreicht werden kann. Der organisierte Sport unterstützt eine schnellstmögliche Erstellung und Veröffentlichung der endgültigen Antragsformulare.

Hinweis für die Übergangszeit im Anerkennungsverfahren der Verbände:

Bis zur erfolgreichen Anerkennung der Bildungsträger im Sport wird den Teilnehmern empfohlen, in dieser Zeit auf das laufende Verfahren zu verweisen und mit dem Arbeitgeber eine Übereinkunft zu treffen, dass nach Anerkennung des Trägers eine nachträgliche Umwandlung des Jahresurlaubs in Bildungszeit erfolgen kann. Ein Rechtsanspruch darauf besteht nicht.

Für die berufliche und politische Weiterbildung kann bereits seit dem 1. Juli 2015 Bildungszeit beantragt werden. Diese Regelung bleibt von der zusätzlichen Rechtsverordnung zum Ehrenamt unberührt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Regierungspräsidiums zum Bildungszeitgesetz.

wlsb-branchenbuch-schmal
wlsb-infothek-schmal
mein-wlsb
„Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“
Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.