Die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) und der DOSB stellen ab Herbst eine neue Internetplattform zur Verfügung, die es Übungsleitern ermöglicht, einen gemeinsamen Prüfantrag für die Siegel SPORT PRO GESUNDHEIT (bzw. "Pluspunkt Gesundheit.DTB" oder "Gesund und Fit im Wasser") und „Deutscher Standard Prävention“ einzureichen. Bei der Beantragung wird für die Vereine dann direkt erkennbar sein, ob ein eingereichtes Programm von den Krankenkassen bezuschusst wird. Die Teilnahme an mit beiden Siegeln ausgezeichneten Kursen wird von allen an der Prüfstelle beteiligten Krankenkassen bezuschusst.

Mit dem gemeinsamen Antragsverfahren werden sich auch Änderungen im Antragsverfahren für das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT ergeben, die verpflichtend für die Prüfung durch die ZPP sind. Welche Änderungen dies genau sind, wird erst in Kürze bekannt gegeben. Ein Bestandschutz der bis Herbst zertifizierten Angebote besteht in jedem Fall bis 31.08.2017.

Über die Qualitätssiegel

Mit dem Qualitätszertifikat „Deutscher Standard Prävention“ zeichnet die Prüfstelle Präventionskurse aus, die den hohen Qualitätsstandards des „Leitfadens Prävention“ des GKV-Spitzenverbandes und gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Zertifizierte Kurse werden von allen an der Prüfstelle beteiligten Krankenkassen bezuschusst. Das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT zertifiziert gesundheitsorientierte Sportangebote in Sportvereinen, die sechs Qualitätskriterien erfüllen. SPORT PRO GESUNDHEIT wurde im Jahr 2000 vom DOSB in Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer entwickelt und steht für die Qualität von Gesundheitssport im Sportverein.

Über die Zentrale Prüfstelle Prävention

Die Zentrale Prüfstelle Prävention ist eine Gemeinschaftseinrichtung von gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland. Die Einrichtung prüft in deren Auftrag Präventionskurse. Finanziert und verantwortet wird die Prüfstelle von Techniker Krankenkasse (TK), BARMER GEK, DAK-Gesundheit, KKH Kaufmännische Krankenkasse, HEK – Hanseatische Krankenkasse, Handelskrankenkasse (hkk), vertreten durch den Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek), den Betriebskrankenkassen, überwiegend vertreten durch den BKK Dachverband e.V., der AOK Bayern, der AOK Rheinland/Hamburg, der AOK NORDWEST, der AOK Niedersachen, der AOK Sachsen-Anhalt, der AOK Nordost, der AOK-Hessen, der IKK classic, der IKK Südwest, der IKK Brandenburg und Berlin, der IKK gesund plus, der BIG direkt gesund, der Knappschaft und der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG).

Quelle: DOSB

Weitere Informationen zum Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT.

 

wlsb-branchenbuch-schmal
wlsb-infothek-schmal
mein-wlsb
„Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“
Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.
Weitere Informationen Ok