Am 10. Juni beginnt die Fußball-EM 2016 in Frankreich. Millionen deutscher Fans werden sich nicht nur vor ihren Fernseh-Bildschirmen Zuhause versammeln, sondern auch bei sogenannten "Public-Viewing-Veranstaltungen" gemeinsam mit anderen Fans die Spiele miterleben. Für Vereinsgaststätten und Public-Viewing-Veranstalter ist das ein lukratives Zusatzgeschäft. Allerdings müssen dabei Lizenzen, Urheberrechte und Gebühren beachtet werden.

Nach der Definition des europäischen Fußballverbandes UEFA bezieht sich ein "Public Viewing", von der UEFA auch "Public Screening" genannt, auf das Zeigen von Fußballspielen außerhalb des häuslichen Bereichs. So ist jede Public-Viewing-Veranstaltung, unabhängig ob gewerblich oder nicht-gewerblich, lizenzpflichtig. Öffentliche Übertragungen lassen sich in zwei Kategorien unterteilen:

1. Kommerzielle öffentliche Übertragungen:

Diese unterliegen Lizenzgebühren und haben kommerziellen Charakter, etwa durch den Verkauf von Essen und Getränken, durch Eintrittsgelder oder durch Sponsoring durch Dritte.

Die Lizenzgebühren für kommerzielle öffentliche Übertragungen werden auf Basis der „Zuschauerkapazität“ anstatt der Bildschirmgröße errechnet. Die UEFA teilt diese Gebühren in 5 Kategorien ein. Einen Überblick sowie einige praktische Beispiele erhalten Sie auf der Website der UEFA.

2. Nicht-kommerzielle öffentliche Übertragungen:

Diese besitzen keinen solchen kommerziellen Charakter. Obwohl die Lizenz kostenlos ist, muss diese dennoch bei der UEFA beantragt werden! Die UEFA macht allerdings eine Ausnahme für „kleine Veranstaltungen“. Es wird keine Lizenz für Veranstaltungen verlangt, an denen bis zu 300 Menschen teilnehmen, es sei denn, diese Veranstaltungen werden gesponsert oder es wird Eintrittsgeld erhoben.

Rundfunkbeitrag und GEMA

Bei Public-Viewing-Veranstaltungen müssen auch die Regelungen des Rundfunkbeitrags beachtet werden. Informationen hierzu finden Sie auch unter www.rundfunkbeitrag.de.

Die Wiedergabe von Fernsehsendungen anlässlich der Fußball-Europameisterschaft vom 10. Juni bis 10. Juli 2016 muss aus urheberrechtlichen Gründen bei der GEMA angemeldet werden. Das sollte etwa vier Wochen vorher beantragt werden. Informationen zu den speziellen Vergütungssätzen der GEMA sowie weitere Informationen finden Sie unter www.gema.de/em2016.

Werbung nur ohne die Wort-Bild-Marken und Logos der UEFA

Zusätzlich gilt es zu beachten, dass zur Werbung für eine Public-Viewing-Veranstaltung, zum Beispiel auf Plakaten, Flyern oder Einladungen, sämtliche Wort-Bild-Marken und Logos der UEFA, insbesondere zur Fußball-EM, nicht verwendet bzw. abgedruckt werden dürfen. Weitere Informationen finden Sie in einer Übersicht der IHK Nürnberg.

wlsb-branchenbuch-schmal
wlsb-infothek-schmal
mein-wlsb
„Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“
Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.
Weitere Informationen Ok