Es gibt zwei neue Förderprogramme, über die Sportvereine Zuschüsse erhalten können, wenn sie ihre Sportstätten klimafreundlich umrüsten oder umbauen: Die Kommunalrichtlinie des Bundesumweltministeriums wurde für gemeinnützige Sportvereine erweitern. Zudem wurde das Förderprogramm "Klimaschutz Plus" des Landes Baden-Württemberg neu aufgelegt.

1. Kommunalrichtlinie des Bundesumweltministeriums

Über die sogenannte Kommunalrichtlinie des Bundesumweltministeriums können Sportvereine bis zum 30. September finanzielle Unterstützung für Klimaschutzinvestitionen in Sportstätten beantragen. Es gibt verschiedene Förderbereiche, in denen bis zu 40 Prozent der Gesamtkosten bezuschusst werden, zum Beispiel für den Einbau hocheffizienter LED-Beleuchtung oder das Nachrüsten einer Wärmerückgewinnung.

Voraussetzung für eine Förderung ist unter anderem, dass sich die Sportstätte im rechtlichen und wirtschaftlichen Eigentum des Sportvereins befindet und dies auch noch fünf Jahre nach der geförderten Maßnahme sein wird. Zudem müssen mindestens 15 Prozent der Investition durch bare Eigenmittel beglichen werden. Eine gleichzeitige Förderung des gleichen Projektes durch andere Programme ist möglich.

Die Mindestfördersumme beträgt 5.000 Euro. Die (Um-)Baumaßnahme sollte frühestens fünf Monate nach Einreichung des Antrags beginnen, der Bewilligungszeitraum beträgt in der Regel jedoch ein Jahr. Erst nach Erhalt des schriftlichn Zuwendungsbescheids dürfen die Leistungen vergeben werden.

Es gibt zwei Antragszeiträume:

  • zwischen 1. Juli und 30. September 2016
  • zwischen 1. Januar und 31. März 2017

Der Antrag besteht aus den folgenden Dokumenten:

  • ausgefülltes, unterschriebenes und gestempeltes Excel-Berechnungsformular eines Fachplaners
  • Bestätigung, dass sich die Sportstätte im Eigentum des Vereins befindet
  • elektronischer Antrag auf Zuwendung via easy-Online

Weitere Informationen finden Sie beim Projektträger Jülich und im folgenden Dokument:

 

2. Förderprogramm "Klimaschutz Plus" des Landes BW

Das Umweltministerium Baden-Württemberg hat zudem das Klimaschutz Plus-Förderprogramm neu aufgestellt. Gemeinnützige Sportvereine können für energetische Sanierungsmaßnahmen aus dem CO2-Minderungsprogramm (Teil A) und für die Einführung eines Energiemanagements (Teil B) Landeszuschüsse erhalten. Anträge können bis 29. September für Sanierungen und bis 30. November für Energiemanagement oder wieder ab 1. Februar 2017 gestellt werden.

 

wlsb-branchenbuch-schmal
wlsb-infothek-schmal
mein-wlsb-schmal

 „Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“

Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.