Die Corona-Krise hält uns alle in Atem und jeden Tag müssen wir erneut prüfen, wie darauf reagiert werden muss. Der WLSB erhält täglich Mails und Briefe mit der Bitte um Hilfe und Unterstützung. Ich bin daher in regelmäßigem Austausch mit den beiden Badischen Sportbünden und dem Landessportverband Baden-Württemberg (LSV). So versuchen wir, uns auch gemeinsam mit dem Kultusministerium (KM) abzustimmen oder notfalls sportpolitisch darüber hinaus aktiv zu sein.

Die Pressemeldung von KM und LSV (s. Link unten) kann uns allen zwar die berechtigte Hoffnung geben, vom Land nicht allein gelassen zu sein. Aber die darin beschriebene Vorgehensweise für Vereinshilfen ist recht unpräzise. Auch aus diesem Grund erreichen mich zahlreiche kritische Schreiben und Telefonate von Großvereinen und Mehrspartenvereinen.

Auch wenn klar ist, dass noch keine endgültigen Lösungen und noch kein wirklicher Notfall-Fonds für den Sport dezidiert eingerichtet wurde, so sind wir uns mit dem KM und der Landespolitik einig, dass es Hilfen über den Solidarpakt III hinaus geben muss. Die jetzt vorhandenen Mittel müssen den Vereinen zu Gute kommen und ihnen helfen, gut durch die Krise zu kommen. Die Aussicht auf notwendige zusätzliche Hilfen ist bisher unverbindlich und muss gemeinsam neu gedacht und festgelegt werden.

Ich möchte nicht zuletzt in Richtung unserer größeren WLSB-Vereine bekräftigen, was unsere Ministerin und die LSV-Präsidentin zum Thema „Rettungsschirme“ ausführen: Es ist inzwischen bestätigt, dass der Wirtschaftsbetrieb unserer Sportvereine Anspruch auf Teilhabe an den Sofort-Programmen von Bund und Land hat. Stellen Sie also bitte, insofern dies nicht schon geschehen ist, entsprechende Anträge.

Was zusätzliche Landesmittel für den organisierten Sport betrifft, dürfen Sie sicher sein, dass wir im Sport in Baden-Württemberg daran arbeiten und sie bestmöglich unterstützen werden. Wir sind noch am Anfang der Pandemie, daher können wir noch nicht genau sagen, wie viele Mittel genau zur Verfügung gestellt werden. Um möglichst genau zu erfassen wo und wie geholfen werden muss, wird der WLSB daher in den nächsten Tagen ein Meldesystem für all seine Vereine aufsetzen.

Bitte informieren Sie sich auch immer wieder auf der Website und in den sozialen Medien des WLSB, damit wir alle gut durch diese Krise kommen und unsere Vereine danach wieder für unsere Gesellschaft da sein können.

Ihr

Andreas Felchle,

WLSB-Präsident

 

Zur Pressemeldung von KM und LSV

wlsb-branchenbuch-schmal
wlsb-infothek-schmal
mein-wlsb
„Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“
Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.