In den Sportvereinen im Verbandsgebiet sind die Mitglieder mit Migrationserfahrung immer noch deutlich unterrepräsentiert. Vor allem aber unter den ehrenamtlichen Funktionsträger*innen sind nur wenige Aktive mit familiären Einwanderungsgeschichten zu finden. Besonders gering ist der Anteil der Frauen mit Migrationshintergrund in Sportvereinen. Gleichzeitig wird es für Sportvereine immer schwieriger, ehrenamtlich Tätige für die Arbeit im Verein zu gewinnen. In diesen beiden Problemfeldern sieht der WLSB eine große Chance und hat daher das Mentoringprojekt „Mehr Migrantinnen ins Ehrenamt“ entwickelt.

Beratung und Unterstützung durch Mentorinnen

Mit dem neuen Programm sollen Migrantinnen für ein Ehrenamt begeistert und qualifiziert, die Integration und die Chancengleichheit von Frauen mit Migrationshintergrund gefördert und somit eine neue Zielgruppe für Vereine und Verbände erschlossen werden. Begleitet, beraten und unterstützt werden die Nachwuchs-Ehrenamtlichen, die sogenannten Mentees, von erfahrenen Personen, den sogenannten Mentorinnen. Davon profitieren beide Seiten. Die Migrantinnen erhalten die Möglichkeit, sich in Vereinsentwicklungsthemen weiter zu qualifizieren. Die Mentorinnen, die selbst im ehrenamtlichen oder hauptamtlichen Bereich des organisierten Sports tätig sind, sowie die beteiligten Vereine können neue Impulse in ihre Vereinsarbeit aufnehmen. Die Mentees erhalten so Einblicke in die Vereins- und Verbandsstruktur und werden bei ehrenamtlichen Fragen sowie bei der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Ehrenamt unterstützt. Wichtig sind außerdem die Bereiche Kommunikation, Erfahrungsaustausch und Aufbau eines Netzwerks.

Das Mentoringkonzept beinhaltet eine Auftakt- und Abschlussveranstaltung sowie eine zwölfmonatige Mentoringphase mit begleitenden Seminaren für die Mentees. Während der Laufzeit des Programms soll ein kontinuierlicher Austausch zwischen den Mentorinnen und den Mentees stattfinden.

Bewerbung, Teilnahmegebühren und Projektzeitraum

Die Zielgruppe sind Migrantinnen, die Vereinsmitglied sind und ein Ehrenamt ausüben bzw. gegebenenfalls eine Führungsposition im Sportverein übernehmen möchten. Bewerbungen für einen Mentee-Platz können ganz einfach eingereicht werden. Hierfür muss ein Bewerbungsbogen ausgefüllt werden, um ein sinnvolles Matching mit den Mentorinnen zu gewährleisten. Die Kosten für die Teilnahme am Programm sowie allen dazugehörigen Seminaren übernimmt der Frauenbeirat des WLSB sowie das Programm „Integration durch Sport“ (IdS) des Landessportverbandes Baden- Württemberg e.V. Der Projektzeitraum läuft von Juni 2022 bis Mai 2023.

Die Termine im Mentoringprojekt

  • 21. Juni 2022: Auftaktveranstaltung im SpOrt Stuttgart
  • 22./23. Juli 2022: Sommertagung des Frauenbeirats in Wurmlingen
  • 19. November 2022: Regionalforum Frauen im Sport im SpOrt Stuttgart
  • 23. Mai 2023: Abschlussveranstaltung im SpOrt Stuttgart

Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen erhalten Sie unter: E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon: 0711/28077-174.

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) aus Mitteln des Bundes ministeriums des Innern und für Heimat. Das Programm wird in Württemberg durch den Württembergischen Landessportbund e.V. in Kooperation mit dem Landessportverband Baden- Württemberg e.V. umgesetzt.

wlsb-branchenbuch-schmal
wlsb-infothek-schmal
mein-wlsb