Sport und Bewegung sind eines der effektivsten „Medikamente“ – eine vielseitige Medizin, die wirkt und im menschlichen Organismus nahezu alle Systeme günstig beeinflusst. Dennoch nimmt der Bewegungsmangel in der Gesellschaft immer weiter zu. Für die Sportlandschaft und die Vereine gilt es daher, das große Potenzial von Sport und Bewegung sichtbar und erlebbar zu machen und so die Menschen wieder für Sport im Verein zu begeistern. Beim 45. Sportmedizinischen Seminar am 12. November sollen daher neue Impulse für mehr Sport und Bewegung gesetzt werden.

Fachvorträge am Vormittag, Workshops am Nachmittag

Renommierte Experten aus der Wissenschaft und Medizin präsentieren die neuesten Erkenntnisse dazu, warum Sport und Bewegung so wichtig sind. Prof. Dr. Klaus-Michael Braumann, Ehrenpräsident der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP), wird in seinem Vortrag den Fokus auf die „Superpille Bewegung“ richten und die positiven Effekte sportlicher Aktivität auf den Körper aufzeigen. Prof. Dr. Stefan Schneider von der Deutschen Sporthochschule Köln wird zudem die zugrundeliegenden neurophysiologischen Prinzipien von Sport und Bewegung beleuchten sowie deren Auswirkungen auf die geistige Leistungsfähigkeit.

Am Nachmittag steht die praktische Umsetzung in verschiedenen Workshops im Vordergrund. Die Angebotspalette ist vielseitig und reicht von Gesundheits- und Fitnesssport über Beweglichkeits- und Koordinationstraining bis hin zu neurozentrischen Übungen. Außerdem bietet ein interaktives Spielfeld mit Licht- und Akustik-Effekten die Möglichkeit, Sport und Bewegung auf eine völlig neue Art und Weise kennenzulernen.

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter https://veranstaltungen.wlsb.de/spomed.

wlsb-branchenbuch-schmal
wlsb-infothek-schmal
mein-wlsb